Die besten Kreditkarten ohne Schufa- und Bonitätsprüfung

kreditkarte trotz schufaEine Kreditkarte ist in der heutigen Zeit eines der beliebtesten Zahlungsmittel und bietet eine ganze Reihe von Vorteilen. Besonders bei Online-Bestellungen, Reservierungen, Flügen und Reisen ins Ausland leistet diese bargeldlose Zahlungsmöglichkeit hervorragende Dienste.

Doch nicht jeder erhält eine „echte“ Kreditkarte. Vor der Festsetzung des Kreditrahmens und Ausgabe der Karte erfolgt immer eine Bonitätsprüfung durch den jeweiligen Kreditkartenanbieter. Bei einer negativen Rückmeldung erhalten Sie in der Regel keine! Häufig ist dies der Fall bei negativen Schufa-Einträgen, Arbeitslosigkeit oder bei Hartz-IV-Empfängern, auch bei Studenten stellen die Firmen häufig eine ungenügende Bonität fest.

Die Lösung: Eine Kreditkarte ohne Schufa- und Bonitätsprüfung

Zahlreiche Kreditkartenunternehmen bieten eine interessante Alternative zur klassischen Kreditkarte an – die Prepaid-Kreditkarte. Bei dieser Variante wird das Kreditkartenkonto auf Guthabenbasis und nicht als Kredit geführt. Der Kunde zahlt einen bestimmten Betrag auf das Konto der Kreditkarte ein und kann diese dann für bargeldlose Zahlungsvorgänge nutzen. Sie erhalten also eine fast vollwertige Kreditkarte trotz Schufa- und Bonitätsproblemen, da Ihre finanzielle Situation hier unrelevant ist.

Wir stellen Ihnen nachfolgend seriöse Kreditkartenanbieter vor, bei denen eine Kreditkarte ohne Schufa-Prüfung ausgegeben wird.

Übersicht der Kreditkarten-Anbieter

Global-Konto Premium Kreditkarte

global logoUnsere Empfehlung! Die Global-Konto Premium Kreditkarte ist ein Angebot der PayCenter GmbH. Die PayCenter GmbH mit Hauptsitz im oberbayerischen Freising ist ein deutsches E-Geld-Institut mit offizieller Zulassung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die Antragsstellung erfolgt unkompliziert ohne Schufa-Prüfung und Einkommensnachweis.

Die Prepaid Mastercard wird auf Guthabenbasis in Verbindung mit einem optionalen Privatkonto oder einem gewerblichen Konto genutzt. Aus Sicherheitsgründen darf dieses Konto lediglich einen Kontostand bis maximal 10.000 Euro aufweisen. Falls Bedarf besteht, wird auch die Nutzung in Verbindung mit einem P-Konto ermöglicht. Für dieses spezielle Konto besteht ein Pfändungsschutz in Höhe eines gesetzlich festgelegten Maximalbetrages. Die Karte kann problemlos für Abhebungen an Bankautomaten, sowie weltweit als bargeldloses Zahlungsmittel verwendet werden.

Die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  • Jahresgebühr: 68 Euro
  • ohne Kontoführungsgebühr
  • Gebührenfrei bezahlen mit der MasterCard
  • Auslandseinsatzentgelt bei Kreditkartenzahlung (in Fremdwährung): 0 Euro
  • Geldautomaten-Gebühren im IN- und AUSLAND: 5 Euro
  • hohe Sicherheitsstandards bei Onlinebanking
  • optional zusätzlich zur Prepaid-Karte: SEPA-fähiges Konto mit IBAN und BIC: 5 Euro im Monat
  • optional: P-Konto
  • E-Mail-Benachrichtigung bei jeder Transaktion (kostenlos)

Angebot Ansehen »

Wirecard Bank Prepaid Trio

wirecard bank logoDie Wirecard Bank bietet Kunden mit dem Prepaid Trio ein interessantes Komplettpaket an. Neben der Visa Prepaid-Preditkarte beinhaltet das Angebot ein Girokonto sowie eine Girocard / Mastercard. Aufgrund der Führung auf Guthabenbasis entfällt die Bonitätsprüfung und es erfolgt keine Schufa-Abfrage. Kontobewegungen, wie Geldeingänge oder Zahlungsausgänge, können die Kunden dank internetbasierter Kontoführung einfach und komfortabel überwachen.

Die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  • Einrichtungsgebühr (einmalig): 39 Euro
  • Kontoführungsgebühr (monatlich): 6,95 Euro
  • gebührenfreie Aufladung der Karte
  • gebührenfreie Zahlung in der EU
  • Geldautomaten-Gebühren von Fremdbanken im INLAND: mindestens 5 Euro (keine prozentuale Gebühr)
  • Geldautomaten-Gebühren von Fremdbanken im AUSLAND: mindestens 5 Euro (keine prozentuale Gebühr)
  • ohne Tageslimit im Rahmen des aufgeladenen Guthabens
  • Akzeptanzstellen weltweit: 32 Millionen

Angebot Ansehen »

VIABUY Prepaid MasterCard

viabuy logoDa die Kreditkarte auf Guthabenbasis geführt wird, erfolgt nach Antragsstellung keine Schufa-Anfrage. Sie kann problemlos zur Bargeldverfügung am Geldautomaten oder zur bargeldlosen Zahlung an MasterCard-Akzeptanzstellen genutzt werden. Hotels und Autovermietungen akzeptieren diese Karte ebenfalls als bargeldlose Möglichkeit zur Hinterlegung der geforderten Kaution.

Das Mindestalter für eine Beantragung beträgt 18 Jahre. Bei Minderjährigen kann ein Erziehungsberechtigter alternativ die VIABUY Prepaid MasterCard auf eigenen Namen beantragen oder bei einer bestehenden Hauptkarte die Möglichkeit einer kostenfreien Partnerkarte nutzen.

Die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  • Jahresgebühr: 0 Euro ab dem 4. Beitragsjahr dann 29,90 Euro
  • Ausgabegebühr (einmalig): 89,70 Euro
  • Aufladegebühr: 1.75%
  • Gebühren für Bargeldbezug an Geldautomaten: 5 Euro
  • gebührenfreie Zahlung in Euro
  • gebührenfreie Inlands- & SEPA-Aufladungen
  • mit MasterCard Hologramm und Hochprägung
  • Testsieger in zahlreichen Kreditkartenvergleichen
  • kostenfreie Partnerkarte

Angebot Ansehen »

ADAC ClubmobilKarte Prepaid

Bei der ADAC Clubmobil Karte handelt es sich um eine Prepaidkarte, weswegen keine Bonitätsprüfung oder Schufa-Anfrag nach Antragsstellung erfolgt. Das Mindestalter zur Beantragung beträgt 18 Jahre. Zusätzlich profitieren die Kunden von einem umfangreich gestalteten Bonusprogramm. Dazu gehört beispielsweise die Gewährung eines Nachlasses auf Umsätze, wenn der Kunde bei Shell tankt. Zusätzlich werden dem Kunden zahlreiche Sonderkonditionen auf andere Dienstleistungen des ADAC gewährt.

Die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  • Jahresgebühr: 29 Euro
  • nur in Verbindung mit einer ADAC Clubmitgliedschaft möglich
  • Guthabenverzinsung: 0,5% pro Jahr
  • Auslandseinsatz innerhalb Europa: kostenlos
  • Auslandseinsatz außerhalb Europa: 1 %
  • Gebühren für Bargeldabhebungen am Geldautomaten im INLAND: 2,50 Euro
  • Gebühren für Bargeldabhebungen am Geldautomaten im AUSLAND: kostenlos
  • wahlweise Visa-Karte oder MasterCard
  • keine Versicherungen inklusive

Angebot Ansehen »

Prepaid Mastercard & Girokonto bei der Fidor Bank

fidor bank logoBei der Fidor Bank handelt es sich um eine legitimierte und lizenzierte Direktbank mit Hauptsitz in München. Das Paketangebot umfasst ein Girokonto, sowie eine Prepaid Mastercard. Nach Antragsstellung durch den Kunden soll keine Schufa-Anfrage erfolgen. Unsere Recherchen haben jedoch ergeben, dass die Fidor Bank dennoch eine Bonitätsprüfung bei Creditreform vornimmt. Aus diesem Grund kann es in Einzelfällen zu einem ablehnenden Bescheid nach der Antragsstellung kommen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn bei anderen Kreditinstituten noch offene Forderungen (beispielsweise von ungezahlten Krediten, Dispo- oder Kreditkartenrechnungen) bestehen.

Die wichtigsten Eigenschaften im Überblick:

  • Paket aus vollwertigem Girokonto & Mastercard auf Guthabenbasis
  • alternativ: vollwertiges Konto & echte Mastercard (Creditreform-Prüfung)
  • ohne Gebühren für die Kontoführung
  • kostenlose Überweisungen
  • eigene Kontonummer
  • SEPA-fähiges Konto
  • P-Konto optional möglich (bei Privatkonto)

Angebot Ansehen »

Bitte beachten: Die Angaben werden manuell recherchiert. Trotz größter Sorgfalt, können wir keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben.

Tipps für den Bestellvorgang der schufafreien Kreditkarte

kreditkarten ohne schufa

  • Überprüfen Sie vor der Beantragung alle Angaben zu Gebühren, Kosten und Leistungsumfang.
  • Nach dem Klick auf unseren Link gelangen Sie auf eine Unterseite der Bank, die Ihnen noch einmal alle Informationen zu Vertragsbedingungen und Konditionen zur Verfügung stellt.
  • Zur Fortsetzung der Beantragung folgen Sie nun den Hinweisen der Bank, die Vorgehensweise zur Übermittlung der Daten variiert je nach Unternehmen.
  • Falls dies gefordert wird, müssen Sie den Kartenantrag ausdrucken und das unterschriebene Formular an den Kartenanbieter schicken.
  • In der Regel erhalten Sie die Karte schnellstmöglich per Post.

Preise, Gebühren und weitere Kosten

tippsDie Gebühren bei den Prepaid Kreditkarten sind grundlegend identisch mit denen der klassischen Kreditkarten. In der Regel ist auch hier eine Jahresgebühr fällig. Zusätzlich werden bei Bargeldverfügungen an Geldautomaten, sowie bargeldlosen Zahlungen im Ausland (mit Ausnahme der Euro-Zone) entsprechende Gebühren erhoben. Je nach Anbieter können in seltenen Fällen auch einmalige Aktivierungsgebühren oder regelmäßige Gebühren für die Aufladung der Karte in Rechnung gestellt werden.

Die wichtigsten Gebühren im Überblick

Zum besseren Verständnis geben wir Ihnen nachstehend einen Überblick mit kurzen Erklärungen zu den jeweiligen Gebühren:

  • Jahresgebühr: Mit einer Gültigkeit von 12 Monaten verlangt der Anbieter einmal pro Jahr die Zahlung einer Grundgebühr für die Kreditkarte.
  • Auslandsgebühr / Auslandsentgelt: Die Bezeichnung dieser Gebühr ist etwas irreführend. Bei bargeldlosen Zahlungen innerhalb der Euro-Zone wird keine Auslandsgebühr erhoben, sie fällt lediglich in Ländern außerhalb dieser Zone an.
  • Bargeldgebühr: Für Bargeldverfügungen per Kreditkarte am Geldautomaten oder am Bankschalter wird bei vielen Anbietern eine Gebühr erhoben.

Praktische Sicherheitstipps

sicherheitBei der Verwendung Ihrer Kreditkarte sollten Sie einige Regeln und Sicherheitsvorkehrungen beachten. Ein unbedachter und allzu sorgloser Umgang mit diesem bargeldlosen Zahlungsmittel kann schnell zu unangenehmen Problemen führen. Nachstehend geben wir Ihnen praktische Tipps für einen sicheren Umgang:

  • Unterschreiben auf der Rückseite der Karte unbedingt unmittelbar nach der Zustellung.
  • Händigen Sie die Karte keinesfalls an andere Personen aus.
  • Lassen Sie Ihre Karte bei einem Zahlungsvorgang niemals aus den Augen.
  • Nehmen Sie die PIN-Eingabe (am Geldautomaten, etc.) immer verdeckt vor.
  • Lassen Sie Ihre Karte keinesfalls unbeobachtet liegen, auch nicht in der eigenen Wohnung.
  • Verwenden Sie die Karte nicht als Sicherheitshinterlegung.
  • Falls der Geldautomat Ihre Karte einzieht, sollten Sie umgehend die Kartensperrung veranlassen.
  • Halten Sie die Notrufnummern zur Kartensperre immer griffbereit (auch auf Reisen!).
  • Geben Sie Ihre PIN unter keinen Umständen an einem Türöffner ein.
  • Prüfen Sie Kartenabrechnungen immer nach Erhalt und reklamieren Sie fehlerhafte Buchungen umgehend.
  • Bewahren Sie alle Belege sorgfältig auf und entsorgen Sie diese keinesfalls im normalen Haus- oder Papiermüll, wo sie von unberechtigten Personen gelesen werden könnten. Wenn Sie die Belege entsorgen möchten, sollten sie sorgfältig vernichtet werden (beispielsweise durch Papierschredder).

Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren:

Vor- und Nachteile der Prepaid-Kreditkarte

prepaid kreditkarten ohne schufa

Die Vorteile der Prepaid-Kreditkarten sind nahezu identisch mit denen der klassischen Kreditkarten. Allerdings ist eine Verfügbarkeit der Karten auf Guthabenbasis nur im Rahmen des eingezahlten Guthabens möglich. Ist der entsprechende Betrag aufgebraucht, kann die Karte erst nach einer erneuten Aufladung wieder verwendet werden.

Dieser vermeintliche Nachteil bietet auf der anderen Seite jedoch auch einen entscheidenden Vorteil für den Besitzer einer Prepaid-Karte – es besteht nicht die Gefahr einer Verschuldung. Da dies auch für den Kreditkartenanbieter positiv ist und das Risiko deutlich minimiert, ist für die Ausgabe der Prepaid-Kreditkarte keine Bonitätsprüfung oder Schufa-Anfrage notwendig.

Ausnahmen und Nachteile

Eine Prepaid-Karte kann in aller Regel genau wie eine klassische Kreditkarte genutzt werden. Ausnahmen gibt es jedoch beispielsweise bei der Buchung eines Mietwagens. Viele Autovermieter akzeptieren keine Prepaid-Karten, diese Regelung ist unabhängig von der Höhe des verfügbaren Kartenguthabens.

Begründet wird dies mit der Absicherung der Vermieter anhand der hinterlegten Kreditkartendaten der Kunden gegen unvorhergesehene Risiken, wie eine versäumte Tankfüllung oder Beschädigungen des gemieteten Fahrzeuges.

Auch in den Häusern gehobener Hotelketten (Hilton, InterContinental Gruppe, etc.) werden Prepaid-Kreditkarten häufig nicht gerne gesehen oder sogar nicht akzeptiert. Dies wird in der Regel mit der Höhe der verlangten Kaution begründet, bei einem entsprechend hohen Kartenguthaben kann die Akzeptanz der Prepaid-Karte jedoch durchaus gegeben sein.

In diesem Fall werden beispielsweise der komplette Preis für den Hotelaufenthalt sowie die Kaution bis zur Abreise des Gastes auf der Kreditkarte blockiert.

Für welche Zielgruppe ist eine Kreditkarte ohne Schufa-Auskunft gedacht?

kreditkarte ohne schufa bestellablauf

Geeignet sind die schufafreien Kreditkarten für Personen, die aufgrund negativer Schufa-Einträge keine herkömmliche Kreditkarte erhalten. Den meisten Menschen ist nicht bewusst, wie schnell es zu solch einem unangenehmen Eintrag kommen kann. Nicht erst bei einer Privatinsolvenz oder bei Karten- und Kontenmissbrauch erfolgt ein Negativeintrag – auch bereits eine stark verzögerte Ratenzahlung, Mahn- und/oder Vollstreckungsbescheide haben bereits negative Folgen für die betreffende Person.

Wie hoch der betreffende Geldbetrag ist, kann hier ebenfalls sehr entscheidend sein. Auch wenn die Forderung ganz oder zum größten Teil getilgt ist, bleibt der Eintrag noch für mindestens drei Jahre bestehen.

Neben dieser Personengruppe ist eine schufafreie Kreditkarten auch für andere Kunden interessant. Viele Menschen befürchten bei der Verwendung einer Kreditkarte Kontrollverlust und Verschuldung. Mit einer Prepaid-Karte können Sie nur über das vorhandene Guthaben verfügen und behalten jederzeit den Überblick. Dieser Vorteil macht diese Kreditkarte zu einer interessanten Alternative für Schüler, Auszubildende und Studenten.

Bei einigen Anbietern erfolgt die Ausgabe auch ohne Einkommensnachweise bereits an Personen ab dem 12. Lebensjahr. Für die Bereitstellung wird häufig das Postident-Verfahren angewendet. Hier sendet der Anbieter die Unterlagen per Post an den Kunden, die Identifizierung erfolgt durch Einsicht des Personalausweises durch den Postangestellten. Anschließend bestätigt der Kunde das Postident-Verfahren per Unterschrift.

Die SCHUFA und ihre Rolle bei Kreditkarten

schufa logoIm Jahr 2009 zeigte zeigte eine Umfrage, dass in Deutschland etwa 93 Prozent der Menschen über die Tätigkeit der SCHUFA (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) informiert sind. Bei der sog. Auskunftei sind rund 665 Millionen Dateninformationen von etwa 66 Millionen Menschen gespeichert (Stand: 2012). Diese Sammlung beruht auf den Mitteilungen von zahlreichen Kundendaten. Diese erhält das Unternehmen regelmäßig von unterschiedlichen Vertragspartnern und speichert sie in den entsprechenden Kundenakten.

Ziele sind eine schnelle und transparente Vorgehensweise bei Entscheidungsprozessen und der Schutz dieser Vertragspartner vor finanziellen Einbußen durch Kreditausfälle. Auf der anderen Seite soll dies auch die betroffenen Personen vor einer möglichen Überschuldung schützen. Dies führt dazu, dass die Daten und Bonitätsinformationen im Hinblick auf Antrag und Vergabe einer Kreditkarte entscheidende Kriterien sind.

Kreditkartenantrag: Diese Daten werden gemeldet

kreditkartenantragAus Sicht der SCHUFA gibt es nur zwei Arten von Kreditkarten – Prepaid-Kreditkarten und klassische Kreditkarten. Bei den Karten auf Guthabenbasis liegt für die Bank kein Kreditrisiko durch ausbleibende Zahlungen des Kunden vor. Somit gibt es keinen Grund für eine Bonitätsanfrage und es wird auch kein Vermerk in der Akte der betreffenden Person vorgenommen.

In die zweite Sparte gehören alle weiteren Kreditkartenvarianten. Dabei ist es unerheblich, um welche Form (revolvierende Kreditkarte, Charge Card, Debit Card oder andere) es sich bei der jeweiligen Karte handelt. Hier verwendet die SCHUFA das Kürzel „CC“ (Credit Card) und unterscheidet auch bei unterschiedlichen Verschuldungsrisiken nicht zwischen den unterschiedlichen Kartenformen.

Ablauf der Prüfung

Die Vergabe einer Kreditkarte der Kategorie CC erfolgt immer erst nach einer Prüfung über eine Abfrage der entsprechenden Bank. Zusätzlich muss der Kunde weitere Unterlagen vorlegen, dies sind beispielsweise Kontoauszüge, Verdienstnachweise und eine Selbstauskunft. Diese Auskünfte dienen der Bank zur Berechnung des bankeigenen Score-Wertes. Er bestimmt die Wahrscheinlichkeit für die Rückzahlung des gewährten Kreditrahmens und ist nicht identisch mit dem Scoringsystem der SCHUFA.

Fällt die Prüfung positiv aus, wird die Kreditkarte ausgestellt. Der gewährte Verfügungsrahmen ist somit vergleichbar mit einem Kreditrahmen und orientiert sich an der Kundenbonität, am Score-Wertes und bankinternen Vorgaben.

Die Ausgabe von klassischen Kreditkarten findet einen Eintrag in der Akte des Kartenempfängers. Die Bank übersendet eine entsprechende Meldung an die SCHUFA und diese fügt ein CC-Merkmal in die Datensammlung der betreffenden Person ein. Nutzungsdaten oder Daten über das Verhalten der Person als Käufer werden jedoch nicht gespeichert. Die CC-Kennzeichnung endet mit der Kündigung der Kreditkarte und wird nach Ende der Vertragslaufzeit entfernt.

Tipp: In der Akte des Kunden bei der SCHUFA führt bereits der Antrag auf Erteilung einer Kreditkarte zu einem Vermerk mit dem Kürzel AC und kann die Berechnung des Score-Wertes beeinflussen. Die Löschung des Merkmals erfolgt nach rund einem Jahr. Achten Sie darauf, dass Ihre Anfrage SCHUFA-neutral als Konditionsanfrage gehandhabt wird.

Verspätete Begleichung der Kreditkartenrechnung kann in der SCHUFA-Akte erfasst werden

kreditkarten abrechnung

Wenn Sie eine klassische Kreditkarte besitzen, gewährt Ihnen das Kreditinstitut einen vorab vertraglich vereinbarten Kreditrahmen. Wie die geschuldete Summe beglichen wird, hängt vom jeweiligen Kreditkartentyp ab. Möglich ist die Zahlung am Ende des Monats in einer Summe oder die Rückzahlung an die Bank in vorab vereinbarten Raten. Je nach Anbieter gibt es hier zwei unterschiedliche Varianten.

Rückzahlungsvarianten

Erste Variante: Alle Bewegungen auf dem Kreditkartenkonto werden gesammelt und dem Kunde am Ende des vereinbarten Zeitraums (in der Regel monatlich) gesammelt berechnet. In der Regel bucht die Bank anschließend den Gesamtbetrag per Lastschrift vom Referenzkonto (Girokonto, etc.) des Kunden ab.

Zweite Variante: Am Ende des vereinbarten Buchungszeitraums erhält der Kunde eine Kreditkartenabrechnung. Für den Ausgleich der Forderung wird in der Regel eine bestimmte Frist festgelegt. Hier nimmt der Kunde selbst die Abrechnung vor und zahlt den Betrag bis zum genannten Termin an das Kreditinstitut.

Folgen einer verspäteten Rückzahlung oder Überziehung

Die gesetzte Frist sollte keinesfalls überschritten werden, da eine verspätete oder sogar ausbleibende Zahlung die Sperrung der Karte zur Folge hat. Zusätzlich meldet die Bank diesen Vorfall an die SCHUFA, die daraufhin einen entsprechenden Eintrag in der Kundenakte vornimmt. Begleichen Sie Ihre Verpflichtungen daher immer zeitnah innerhalb der Frist und vermeiden Sie einfach diese Unannehmlichkeiten.

Überziehungen des Kreditrahmens sind ebenfalls nicht empfehlenswert. Die Ausgaben sollten sich immer im angemessenen Verhältnis zu Ihren Einkünften bewegen, daher sollten Sie stets den Überblick über Ihre finanziellen Verpflichtungen behalten.

Tipp: Halten Sie sich unbedingt an die gesetzte Frist. Sollten Sie versehentlich eine Kreditkartenforderung noch nicht beglichen haben, nehmen Sie die Zahlung umgehend vor und informieren Sie Ihren Kreditkartenanbieter.

Eine verspätete oder nicht erfolgte Zahlung der offenen Forderungen verstößt gegen den geschlossenen Vertrag. Solche problematischen Handlungen des Kunden im Umgang mit seiner Kreditkarte werden in den meisten Fällen der SCHUFA mitgeteilt. Meist nimmt das Kreditinstitut diese Benachrichtigung vor, wenn bei einer unbestrittenen Forderung nach zweimaliger Mahnung noch immer keine Zahlung geleistet wurde. Die Forderung gilt als unbestritten, wenn der Kunde der angemahnten Forderung nicht widerspricht. Relevant ist dies insbesondere für Kunden, die Kreditkartenbetrügern zum Opfer gefallen sind.

Kreditkartenbetrug und unberechtigte Abbuchungen

Als Leidtragender eines Kreditkartenbetruges sollten Sie also immer umgehend Ihre Bank informieren und Widerspruch gegen die Forderung einlegen. Bestätigen Sie der Bank, dass die betreffende Buchung unrechtmäßig ist und nicht von Ihnen selbst veranlasst wurde. Mit dieser Information gilt die Forderung rechtlich als bestritten und hat keine Auswirkungen auf Ihre SCHUFA-Akte.

Prepaid Kreditkarte kündigen

kreditkarte trotz schufa kündigen

Die Kündigung des Vertrages kann bei einer Prepaid-Kreditkarte jederzeit erfolgen. Wenn Sie die Karte nicht mehr benötigen, genügt ein einfaches Kündigungsschreiben mit Unterschrift und die Rückgabe der Karte an die Bank. Nach der Zahlungsdiensterichtline beträgt die maximale Kündigungsfrist bei einem Kreditkartenvertrag einen Monat. Aus unserer Sicht muss aus diesem Grund keine Sperrfrist eingehalten werden und Sie können den Vertrag somit jederzeit kündigen.

Kreditkarte entwertet zurückgeben

Achten Sie vor der Rückgabe darauf, dass die Karte entwertet übergeben werden muss. Die einfachste Möglichkeit ist das Zerschneiden mit einer Schere in mehrere Teile, insbesondere Magnetstreifen und EMV-Chip sollten zerteilt und unbrauchbar gemacht werden.

Vorhandenes Guthaben bei Kreditkartenkündigung

Das vorhandene Guthaben sollten Sie vor der Kündigung auf Ihr Girokonto überweisen lassen oder am Geldautomat abheben. Falls Sie dies nicht vorgenommen haben, können Sie die Auszahlung auch im Kündigungsschreiben verlangen. Falls die Kontodaten der Bank nicht vorliegen, sollten Sie diese unbedingt ebenfalls im Schreiben angeben.

An wen muss die Kündigung geschickt werden?

Die Kündigung muss an die Bank / den Kartenanbieter erfolgen – keinesfalls sollten Sie das Schreiben an Visa oder MasterCard schicken. Diese Kartenverbände stellen selbst keine Kreditkarten aus, daher müssen Sie den Vertrag immer bei dem lizenzierten Kartenanbieter kündigen, von dem Sie die Kreditkarte erhalten haben. Die Anschrift des Anbieters finden Sie auf Ihrem Kartenvertrag oder auf der Webseite des entsprechenden Kreditinstituts.

FAQ: Häufige Fragen

faqEine Kreditkarte auf Guthabenbasis eignet sich grundsätzlich für alle Personengruppen. Unabhängig vom Einkommen profitieren Angestellte und Arbeiter, Selbstständige, Studenten, Schüler und Auszubildende, Hausfrauen und sogar Arbeitslose und Hartz IV Empfänger von den Vorteilen dieser Kreditkarten.
Sinnvoll ist eine Prepaid-Kreditkarte, wenn Ihre Bank bereits einen Kreditkartenantrag abgelehnt hat oder Sie über eine negative Bonität verfügen. Auch wenn Sie sich vor einem Verschuldungsrisiko schützen möchten und eine Kreditkarte mit Ausgabenlimit haben oder eine SCHUFA-Auskunft vermeiden möchten, ist diese Kartenvariante eine interessante Alternative. Bestehen bereits hohe Zahlungsverpflichtungen (andere Kredite, etc.), sind Sie arbeitlos oder möchten Sie die Vorteile einer Kreditkarte erst einmal testen, kommt die Prepaid-Karte ebenfalls infrage. Empfehlenswert ist eine Prepaid-Karte auch, wenn Sie an Online-Spielen teilnehmen oder Einkäufe im Internet bezahlen möchten.
Nein – eine Verschuldung ist mit der Prepaid-Karte ausgeschlossen, da sie ausschließlich auf Guthabenbasis geführt wird. Sie können die Karte nicht überziehen, da Sie nur über das vorab aufgeladene Guthaben verfügen können.
Die Aufladung ist bei den jeweiligen Banken und Kreditkartenanbietern unterschiedlich, aus diesem Grund geben wir Ihnen mit der folgenden Darstellung einen Überblick über die gewöhnliche Vorgehensweise.

Die Aufladung erfolgt in der Regel relativ unkompliziert. Für Ihr Kreditkartenkonto erhalten Sie eine Kreditkartennummer. Von Ihrem Girokonto können Sie nun unter Angabe dieser Nummer das gewünschte Guthaben einfach auf Ihr Kreditkartenkonto überweisen. Von Ihrem Kartenanbieter erhalten Sie genaue Informationen und Hinweise zu den Daten, die Sie bei einer Überweisung angeben müssen.

Bei dieser Vorgehensweise ist es unerheblich, ob Sie die Überweisung in Papierform, per Onlinebanking oder vor Ort in Ihrer Bankfiliale vornehmen. Bei einigen Anbietern ist auch eine Bareinzahlung auf das Kreditkartenkonto möglich. Auch von anderen Girokonten kann die Guthabenüberweisung auf das Kreditkartenkonto erfolgen. Nähere Hinweise finden Sie in Ihren Unterlagen zum Kreditkartenvertrag.

In der Regel ist der Betrag innerhalb von wenigen Minuten oder einem Werktag auf Ihrem Kreditkartenkonto verfügbar.

Klassische / echte Kreditkarte

  • Hier ist ein Kreditrahmen vorhanden, daher wird diese Variante auch als „richtige“, „echte“ oder „klassische“ Kreditkarte bezeichnet.
  • Nach Beantragung erfolgt eine Überprüfung der Bonität des Antragstellers.
  • Die Karte ist erst ab einem Alter von 18 Jahren (Erreichen der vollen Geschäftsfähigkeit) erhältlich.
  • Die Daten auf der Karte sind hochgeprägt.

Prepaid Kreditkarte

  • Die Führung erfolgt auf Guthabenbasis, es gibt keinen Kreditrahmen.
  • Nach Beantragung der Karte erfolgt keine Bonitätsprüfung, daher werden Sie auch als schufafreie Kreditkarten bezeichnet.
  • Diese Karte ist mit Zustimmung der Eltern auch für Minderjährige erhältlich.
  • Die Kartendaten weisen keine Hochprägung auf.

Gemeinsamkeiten

  • Beide Varianten können weltweit für die bargeldlose Zahlung verwendet werden.
  • Die Abhebung am Geldautomaten ist bei beiden Arten weltweit möglich.
  • Beide bieten aufgrund CVC- und CVV-Sicherheitscode ein hohes Maß an Sicherheit bei Onlineeinkäufen und vergleichbaren Transaktionen.
  • Sie eignen sich für den Einsatz bei Internetdienstleistungen, wie Online-Spiele oder bei Video-, Musik- und Downloadportalen.
  • Unberechtigte Belastungen können einfach zurückgebucht werden. Wichtig ist eine permanente Überwachung der einzelnen Buchungen und im Zweifelsfall eine schnelle Meldung an die Bank.
Leider sind Reservierung und Buchung eines Mietwagens mit einer Prepaid-Kreditkarte in der Regel nicht möglich. Hier ist ein sogenanntes Debit-Merkmal hinterlegt, dies führt bei Online-Zahlungsautorisierungen zu einer Ablehnung der Mietwagenreservierung aufgrund einer fehlenden Kreditmöglichkeit. Die Höhe des Guthabens ist hier unerheblich, die Buchung wird auch bei einem sehr hohen Verfügungsrahmen abgewiesen. Für die Mietwagenfirmen gilt nur eine klassische Kreditkarte als akzeptable Möglichkeit zur Absicherung über den hier bestehenden Kreditrahmen.
Die Bargeldverfügung ist an allen Geldautomaten möglich, die durch Ihr jeweiliges Kreditkarteninstitut unterstützt werden. Wenn Sie eine MasterCard oder eine Visa besitzen, stehen Ihnen weltweit rund eine Million Geldautomaten zur Verfügung. Der eigentliche Vorgang des Geldabhebens ist in der Regel einheitlich. Sie geben die Karte in die dafür vorgesehene Öffnung und Sie wählen die entsprechende Sprache zur Menüführung. Nach Eingabe und Bestätigung der PIN können Sie den gewünschten Geldbetrag auswählen oder eingeben und die Auswahl bestätigen. Nach Abschluss der Verifizierungsroutine erhalten Sie bei ausreichender Deckung die Auszahlung des gewünschten Betrages.

Fazit

Wie Sie im Text erfahren haben, sind Prepaid-Kreditkarten ohne Schufa-Prüfung durchaus eine gute Alternative für alle, die aufgrund von Bonitätsproblemen keine echte Kreditkarte von Ihrer Bank erhalten. Halten Sie sich bei der Auswahl des Anbieters an seriöse Unternehmen (siehe oben), die von der BaFin zugelassen sind und beherzigen Sie unsere Tipps & Hinweise um ihre neue Kreditkarte so sicher und günstig wie möglich zu nutzen.