Ein Girokonto trotz SCHUFA eröffnen? Kein Problem!

konto trotz schufa iconDas Girokonto ist aus dem Alltag nicht mehr weg zu denken und für jeden Bundesbürger ein Muss. Doch auch hier kann es mit einem negativen SCHUFA-Eintrag, einem schlechten SCHUFA-Score oder allgemein schlechter Bonität sehr schwierig werden – denn die meisten Banken lehnen den Kunden dann einfach ab.

Die Lösung: Ein Guthabenkonto oder ein Konto ohne Schufa- und Bonitätsüberprüfung

Für alle die kein reguläres Girokonto mit Dispositionskredit oder Überziehungsrahmen eröffnen können, ist ein Guthabenkonto (auch Basis-, Bürger- oder Jedermann-Konto) meist die einzige Möglichkeit ein Konto bei einer Bank zu eröffnen. Einzige Ausnahme bilden die Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung von Onlinekonto.de und der Wirecard Bank. Dort erhält, unseren Recherchen nach, so gut wie jeder ein echtes Girokonto trotz negativen Schufa-Einträgen oder schlechter Bonität.

Übersicht der Girokonten ohne SCHUFA-Prüfung

Onlinekonto.de

onlinekonto logo

Unsere Empfehlung! Onlinekonto.de ist ein Angebot der PayCenter GmbH. Die PayCenter GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassenes deutsches E-Geld-Institut mit Sitz in Freising (Oberbayern). Es richtet sich speziell an alle Personen mit Bonitätsproblemen, Schufa-Problemen und Selbstständige, die schon von anderen Banken abgelehnt wurden. Das Onlinekonto bietet folgende Eigenschaften:

  • als Privat- und/oder Geschäftskonto verfügbar
  • eigene IBAN / BIC innerhalb 1 Minute
  • Konto und MasterCard ohne SCHUFA, ohne Bonitätsprüfung
  • jeden Monat 1 x Geld abheben kostenfrei
  • jeden Monat 5 kostenlose eingehende Überweisungen
  • SEPA-Fähigkeit
  • P-Konto-Funktion möglich

Laut eigenen Angaben bekommt hier jeder, für eine monatliche Grundgebühr von 9,90€ und einer einmaligen Aktivierungsgebühr von 39,90€, ein vollwertiges Onlinekonto inkl. einer Prepaid Mastercard. Überweisungen (eingehend und ausgehend) und das Abheben von Bargeld am Automaten sind auch hier kostenpflichtig.

Angebot Ansehen »

Wirecard Bank

wirecard bank logo

Die Wirecard Bank ist eine vollständig legitimierte und lizensierte Bank mit Hauptsitz in Deutschland. Sie bietet allen Interessenten ein vollwertiges Girokonto inkl. einer Wirecard Bank VISA Prepaid Kreditkarte. Die Kosten belaufen sich auf: 9,90€ pro Monat, 39,90€ einmalige Einrichtungsgebühr, sowie bis zu 5,00€ für die Bargeldabhebung am Automaten. Bei der Wirecard Bank bekommt also jeder ein Girokonto, allerdings sind die Gebühren recht hoch.

  • Vollwertiges Konto und Visa auf Guthabenbasis
  • eigene IBAN und BIC
  • SEPA-Fähigkeit
  • P-Konto-Funktion möglich

Angebot Ansehen »

Fidor Bank

fidor bank logo

Die Fidor Bank ist eine vollständig legitimierte und lizensierte Bank mit Hauptsitz in Deutschland. Die Fidor Bank bietet ein echtes Girokonto mit einer Prepaid Mastercard für alle Interessenten. Nach unseren Recherchen macht die Fidor Bank jedoch eine Bonitätsprüfung bei Creditreform, so kann es in einigen Fällen doch zu einer Ablehnung Ihres Antrags kommen, z.B. wenn Sie bei anderen Banken Dispo-, Kredit- oder Kreditkartenrechnungen nicht gezahlt haben.

  • Vollwertiges Konto und Mastercard auf Guthabenbasis
  • Alternativ vollwertiges Konto und echte Mastercard (Creditreform-Prüfung)
  • kostenlose Kontoführung und Überweisungen
  • eigene IBAN und BIC
  • SEPA-Fähigkeit
  • P-Konto-Funktion möglich

Angebot Ansehen »

Diese Banken bieten Guthabenkonten an

Nach unseren Erfahrungen und umfangreichen Recherchen ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie bei negativen Schufa-Einträgen und/oder anderweitigen Bonitätsproblemen, bei den folgenden Banken ein reguläres Girokonto eröffnen können, sehr gering. Allerdings bieten all diese Banken auf Nachfrage auch Guthabenkonten an die teilweise online oder in der Filiale eröffnet werden können.

Postbank

postbank logoDie Postbank bietet ein klassisches aber recht teures Guthabenkonto an, es nennt sich „Postbank Giro Basis“. Sie können es sogar trotz einer Kontopfändung eröffnen. Zuerst können Sie jedoch probieren ein reguläres Girokonto zu eröffnen. Sollte die Bonität nicht ausreichen, wird Ihnen automatisch die Eröffnung eines „Postbank Giro Basis“ angeboten.
Angebot Ansehen »Girokonto Basis Ansehen »

Norisbank

norisbank logoDie Norisbank bietet allen mit nicht ausreichender Bonität ein Guthabenkonto. Eröffnen Sie zunächst online ein Girokonto und lassen Ihre Bonität von der Norisbank prüfen. Im Idealfall erhalten Sie die Zusage und ein vollwertiges Girokonto. Sollte Ihre Bonität nicht ausreichen erhalten Sie automatisch einen Antrag für ein Guthabenkonto den Sie dann annehmen oder ablehnen können.
Angebot Ansehen »

Consorsbank

consorsbank logoDas „Consorsbank Classic Trader Konto“ ist kein Girokonto im eigentlichen Sinne. Jedoch ist es ein Verrechnungskonto das die wichtigsten Funktionen eines Girokontos aufweist (Überweisungen, IBAN etc.) und ohne Bonitäts-Prüfung und Einzahlung eröffnet werden kann. Leider gibt es keine EC-Karte, keinen Dispo und keinen Überziehungsrahmen. Das Angebot der Consorsbank ist sicherlich eine Option aber doch sehr stark eingeschränkt.
Angebot Ansehen »

Targobank

targobank logoEin Guthabenkonto bei der Targobank zu eröffnen ist für jedermann grundsätzlich möglich, es wird aber der Einzelfall geprüft. Sind Sie Schüler, Student oder Azubi unter 30 Jahren und haben eine schlechte Bonität, kommt evtl. auch das „Starter-Konto“ der Targobank für Sie in Betracht. Falls ja, ist unsere Empfehlung es einfach zu versuchen, denn beim Starter-Konto haben Sie alle Vorteile eines Girokontos, Dispo und Überziehungsrahmen werden je nach Bonität festgelegt. Das Risiko ist für die Bank hier also recht gering.

Angebot Ansehen »

Deutsche Bank

deutsche bank logoAuch die Deutsche Bank bietet ein Guthabenkonto für alle mit schlechter Bonität an. Es nennt sich „AktivKonto“ und kann in jeder Filiale der Detuschen Bank eröffnet werden.
Angebot Ansehen »

Übersicht der Banken bei denen man ein Guthabenkonto nur in der Filiale eröffnen kann:

Das Bürgerkonto der Sparkasse

sparkasse logoDa sich die Sparkassen dazu verpflichtet haben, jedem Kunden im Geschäftsgebiet auf Antrag ein Bürgerkonto einzurichten, kann dieses von der Sparkasse nur aus wichtigen Gründen abgelehnt oder gekündigt werden, zum Beispiel bei Missbrauch oder wenn vereinbarte Entgelte nicht bezahlt wurden. Alter, Einkommen, Schufa-Eintrag, persönliche Situation oder Nationalität des Kunden dürfen bei der Entscheidung keine Rolle spielen.

Ihr Antrag bei einer Sparkasse wurde abgelehnt, was nun?

Wenn Ihr Antrag abgelehnt wurde, haben Sie die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle oder einen Ombudsmann zu wenden. Dies können Sie über die Schlichtungsstelle tun. Füllen Sie das Beschwerdeformular, das Ihnen auf der Webseite Ihrer Sparkasse zur Verfügung steht, aus und senden es unterschrieben an die Kundenbeschwerdestelle in Berlin. Kosten entstehen Ihnen durch die Beschwerde nicht.

Commerzbank

commerzbank logoAuch die Commerzbank bietet ein Guthabenkonto an. Dieses ist allerdings relativ teuer und kann nur in der Filiale eröffnet werden.

Volksbank, Raiffeisenbanken

volksbanken raiffeisenbanken-logoDie Volks- und Raiffeisenbanken bieten ebenfalls ein Guthabenkonto an. Es nennt sich „VR-Basiskonto“ und Sie erhalten dazu eine VR-BankCard (girocard) zum zahlen und Geld abheben am Automaten.

Sparda Bank

sparda bank logoLaut unseren Recherchen ist es auch bei der Sparda Bank möglich ein Guthabenkonto zu eröffnen.

Bitte beachten: Die Angaben werden manuel recherchiert. Trotz größter Sorgfalt, können wir keine Gewährleistung auf Vollständigkeit und Richtigkeit geben.

Tipps um ein Girokonto trotz negativen SCHUFA-Einträgen & Bonitätsproblemen zu bekommen

konto trotz schufa tipps

  • Holen Sie sich eine SCHUFA-Selbstauskunft

    tippsSofern Sie sich unsicher sind, ob und weshalb Sie einen Eintrag haben könnten, oder einfach Ihren SCHUFA-SCORE wissen möchten. Empfehlen wir vor der Antragsstellung sich eine aktuelle Selbstauskunft einzuholen. Dann wissen Sie genau wo Sie stehen und auf welche der von uns aufgelisteten Angebote Sie zurück greifen können. Sofern ihnen fehlerhafte Einträge in Ihrer Selbstauskunft auffallen, haben Sie die Möglichkeit diese Löschen zu lassen. Wie das geht erfahren Sie in diesem Ratgeber.

  • Abgelehnt? Versuchen Sie eine andere Bank!

    Probieren Sie es einfach noch mal bei einer anderen Bank. Die Banken nutzen neben der SCHUFA unterschiedliche Quellen (Creditreform und Co.) und interne Berechnungen um die Bonität eines Kunden zu bestimmen. So kann es also sein das Sie bei einer Bank abgelehnt werden und bei der anderen problemlos ein Konto eröffnen können. Unsere Empfehlung: Versuchen Sie es zuerst bei der Postbank, sollte die Bonität nicht ausreichen, erhalten Sie hier automatisch die Möglichkeit zur Eröffnung eines Guthabenkontos. Sollte es bei den „klassischen“ Banken nicht klappen, versuchen Sie es bei einer Online Bank wie Onlinekonto.de, der Wirecard Bank oder der Fidor Bank diese Verzichten auf SCHUFA-Abfragen.

  • Suchen Sie den persönlichen Kontakt!

    Sollten Sie bei Ihrer Wunschbank mit Ihrem Antrag abgelehnt worden sein, suchen Sie den persönlichen Kontakt per Telefon oder in der Filiale und legen Sie sachlich Ihre Situation dar. In einigen Fällen kann man so Kulanzregelungen aushandeln.

  • Der letzte Ausweg: Konto von einer anderen Person eröffnen lassen

    Oft vergessen aber eine weitere Möglichkeit wenn alles andere Versagt: Haben Sie eine echte Vertrauensperson, welche ein Girokonto eröffnen würde, sollten Sie diese Möglichkeit in betracht ziehen. Haben Sie diese Möglichkeit ist unsere Empfehlung das kostenlose Girokonto bei der Postbank auszuwählen. Lassen Sie sich dann eine Vollmacht und eine 2. EC-Karte auf sich selbst ausstellen und nutzen das Konto so. Dies sollte aber die allerletzte Option sein!!

Diese Ratgeber könnten Sie auch interessieren:

konto schufa kreditkarte

FAQ: Häufige Fragen zum Thema

Unserer Recherche nach sind die häufigsten Gründe für eine Ablehnung eines Girokonto-Antrags folgende:

  • Negativer Eintrag wegen nicht gezahlten Dispo-, Kreditkarten oder Kreditzahlungen.
  • Zu schlechter SCHUFA-Score durch mehrere aktive Girokonten, viele laufende Finanzierungsverträge, mehrere Handyverträge oder ähnliches.
  • Interne Sperrvermerke für den Antragssteller.

In den allermeisten Fällen ist es unter diesen Umständen nicht möglich ein Girokonto mit einem umfangreichen Dispositionskredit zu eröffnen, da das Risiko für die Banken hierbei zu hoch ist. Eine Ausnahme bilden hierbei Onlinekonto.de, die Wirecard Bank sowie die Fidor Bank. Aber auch dort erhalten Sie einen Dispositionskredit nur sofern Sie eine Bonitätsprüfung bestehen.
Ja, bei vielen Banken ist das möglich. Bei einer Online Kontoeröffnung erfolgt die Identifizierung normalerweise über das Postident Verfahren. Bei einigen aneren Banken kann das sog. Guthabenkonto nur in den Filialen eröffnen (siehe oben).
Bei allen von uns vorgestellten Banken erhalten sie natürlich eine EC- oder Majestro-Karte um Bargeld abheben zu können. Bei den von uns vorgestellten Online Banken erhalten sie außerdem eine Kreditkarte auf Guthabenbasis.
Die Schufa ist mittlerweile die führende Auskunftei in Deutschland, die kreditrelevante Informationen zu Verbrauchern und Unternehmen speichert und an berechtigte Firmen wie zum Beispiel Banken, Sparkassen oder Handelsunternehmen weitergibt. Wer nun einen negativen Schufa-Eintrag hat, der hat in der Vergangenheit einen Kreditvertrag nicht bedient oder ihm wurde ein Kredit aufgrund von Nichtleistung gekündigt. Banken gehen davon aus, dass man mit jemandem, der einen negativen Eintrag hat, kein Geld verdienen kann. Denn die Bank möchte natürlich den Kunden nicht nur ein Girokonto verkaufen, sondern auch Kredite, Baufinanzierungen oder Fondssparpläne. Stellt die Bank nun fest, dass der Antragsteller einen negativen Eintrag oder einen zu schlechten Score-Wert hat, wird sein Antrag auf ein Girokonto zu 90 % abgelehnt.
Mitte der 1990er-Jahre sollte ein Gesetz verabschiedet werden, das es natürlichen Personen mit negativem Eintrag ermöglichen sollte, ein Girokonto zu eröffnen („Jedermann-Konto“). Leider waren die Banken dagegen und setzten eine Selbstverpflichtung anstatt eines Gesetzes durch. Die Folge war, dass viele Menschen weiterhin kein Konto eröffnen konnten und die Banken immer noch selbstbestimmt Anträge ablehnten.
Im Jahr 2016 wurden deshalb alle Geldinstitute durch das Zahlungskontengesetz verpflichtet, allen natürlichen Person auf Antrag ein Guthabenkonto zu eröffnen, damit diese am Zahlungsverkehr teilnehmen können. Es dient dazu, dass Bareinzahlungen und -auszahlungen, Überweisungen und Lastschriften getätigt werden können. Keine Bank darf den Antrag auf Eröffnung ablehnen. Sollte dies dennoch geschehen, kann der Kunde sich an einen Ombudsmann der Banken wenden und die Eröffnung rechtlich durchsetzen lassen.
Guthabenkonten kosten in der Regel mehr als normale Girokonten. Durchschnittlich berechnen die Banken und Sparkassen hier einen Grundpreis von 5 bis 10 EUR pro Monat plus Kosten für Überweisungen oder Abhebungen. Eine Bankkarte ist meistens inklusive, allerdings können mit dieser Bankkarte Zahlungen nicht wie bei einer Girokarte nur mit Karte und Unterschrift (ohne PIN) getätigt werden. Ob eine Prepaid-Kreditkarte, also eine Guthaben-Kreditkarte ausgegeben wird, hängt nicht mit der Schufa-Eintragung zusammen.

Fazit

Unseren Recherchen nach ist es also möglich, bei immerhin drei Banken ein vollwertiges schufafreies Girokonto zu eröffnen – diese sind jedoch in der Kontoführung etwas teurer. Bei den meisten klassischen Banken ist dies jedoch nicht der Fall, dort wird immer eine SCHUFA-Abfrage gemacht und in vielen Fällen auch noch die Bonität über andere Auskunfteien geprüft. Sollten Sie jedoch Einträge wegen kleineren Problemen haben, besteht trotzdem die Chance ein normales Girokonto bei den aufgeführten Banken zu eröffnen – probieren Sie es einfach!